Faustballabteilung des TSV LoLa 

"Wir für euch - Faustball erleben"

Bericht Spieltag 6: 18.01.2020

Am frühen Samstagmorgen fuhr die junge Lolaner Bundesligamannschaft gen Osten nach Berlin, um dort den vorletzten Spieltag zu bestreiten. Mit zwei Siegen würde hier die Mannschaft von Spielertrainer Marcus Himmelhan den ersten Tabellenplatz verfestigen und die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Ost so gut wie sicher haben. Nach Berlin musste die Mannschaft leider wiederholt ohne den Kapitän Jonas Michaelis anreisen, der studienbedingt keine Zeit hatte.

Das erste Spiel bestritt die Mannschaft gegen die gastgebende Mannschaft des VfK Berlin 2. Die Mannschaft begann mit Kjell auf dem Rückschlag und Jannis in der Angabe. Die Abwehr bildeten Hannes, Jan und Malte. Der erste Satz begann insbesondere in der Abwehr sehr unsicher, weshalb sich ein offener Schlagabtausch ergab. Hierbei konnte sich Mitte des Satzes VfK kurz absetzen und führte mit 9:7. In dieser Situation bewies die Mannschaft allerdings Moral und konnte sich die folgenden vier Punkte zum Satzgewinn sichern.
Der zweite Satz war von langen Punktgewinnen auf beiden Seiten geprägt. Eine 4:1 Führung der Lolaner wendeten die Berliner zu einer 5:4 Führung. Diese Führung der Berliner hatte keinen langen Bestand und die Mannschaft aus Hohenlockstedt erkämpfte sich wieder eine 8:5 Führung. Danach entwickelte sich eine erkämpfte Phase, in dessen Verlauf die Lolaner eine 10:8 Führung verspielten. Die Phase ist auch durch Punkte zweier Abwehrspieler der Lolaner geprägt. Auch den dritten Satzball konnten die Lolaner nicht nutzen und konnten dies nicht verdauen. Im Anschluss machten die Berliner die nachfolgenden drei Punkte und gewannen somit diesen Satz in der Verlängerung.
Dieser Satzverlust führte zu einem Motivationsschub bei der Mannschaft aus Hohenlockstedt, weshalb die beiden anschließenden Sätze deutlich gewonnen wurden.

Nach einer 15-minütigen Pause spielte die Mannschaft mit unveränderter Aufstellung gegen die Verfolgermannschaft aus Fehrbellin. Der erste Satz wurde mit derselben Spielfreude angegangen. Dank zusätzlicher Fehler der Fehrbelliner gewann LoLa diesen Satz relativ deutlich mit 11:7.
Im zweiten Satz kam es allerdings zu einem unerklärlichen Bruch im Spiel der Mannschaft. Die ansonsten sehr gute Abwehr hat einfache Bälle nicht mehr wie gewohnt sicher abgewehrt, insbesondere der eigentlich schwache Zweitschlag der Fehrbelliner hat die Abwehr vor unerklärliche Probleme gestellt. Das größte Problem ist allerdings das Offensivspiel gewesen, gut gestellte Bälle konnte nicht wie gewohnt verwehrtet werden, insbesondere die Angabe ist sehr schwach und uneffektiv gewesen. Auch der Wechsel der Angabe von Jannis zu Melvin brachte nicht den erwünschten Erfolg. Aufgrund dessen gingen die beiden folgenden Sätze mit 5:11 und 8:11 verloren gegangen.
Auch der vierte Satz startete mit vielen Angaben- und Rückschlagfehlern, so dass die Mannschaft aus SH schnell mit 1:5 zurücklag. Das Aufbäumen der Mannschaft, welches in der ganzen Halle zu spüren gewesen ist, kam allerdings zu spät und somit ging auch dieser Satz mit 7:11 verloren. Das bedeutete die zweite Niederlage in der Saison.

Durch diese Niederlage hat die Mannschaft am abschließenden Spieltag eine schwierige Ausgangssituation, da man nur mit zwei Siegen die Meisterschaft aus eigener Kraft gewinnt. Allerdings sind die Gegner der Mannschaft Buna Schkopau, gegen die man die bis dahin einzige Niederlage kassiert hat, und Stern Kaulsdorf, die als Hallenspezialisten bekannt sind und die den Lolanern in der vergangenen Hallensaison bereits eine Niederlage zugefügt hat. Somit bleibt mit Spannung zu erwarten, welchen Saisonplatz das spannende Saisonfinale für die Mannschaft aus LoLa bereithält. 



02.November 2019  

Faustballer des TSV LoLa starten erfolgreich in die Hallensaison  

Am Samstag bestritten die Zweitliga-Faustballer des TSV LoLa ihre ersten beiden Spiele in der neuen Hallenrunde. Nachdem die junge Mannschaft im letzten Jahr als Aufsteiger erstmal darauf bedacht war nicht gleich wieder abzusteigen, sind die Vorzeichen in diesem Jahr ein wenig anders. Mit einem tollen vierten Platz ließ die Mannschaft in der letzten Hallenrunde aufhorchen und möchte natürlich dieses Ergebnis mindestens wiederholen bzw. einen der ersten beiden Plätze erreichen, um bei den Aufstiegsspielen zur ersten Bundesliga teilnehmen zu dürfen.  

Den Anfang bei diesem Unterfangen konnten die Lolaner am Samstag in der Bundeshauptstadt machen. Gegner an diesem Wochenende waren der Ausrichter die DJK Berlin und die Mannschaft vom SV Fehrbellin.  

Im ersten Spiel des Tages ging es auch gleich gegen die DJK Berlin. Vom Anfang an entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Erst zu Ende des ersten Satzes konnten sich die Lolaner absetzen und so den ersten Satz mit 11:7 gewinnen. Der zweite Satz war ein Spiegelbild des ersten Satzes. Besonders der gegnerische Block machte es Kjell Butzke im Rückschlag sehr schwer. Das ein oder andere Mal konnten die zugespielten Bälle vom großgewachsenen Angreifer Berlins geblockt werden und so konnte man sich kaum absetzen, eher wieder zum Ende des zweiten Satzes die entscheidenden Punkte zum 11:9 gemacht werden konnte. In dieser Phase des Spieles war Trainer Himmelhan mit dem Lolaner Spiel nicht zufrieden. Unsaubere Abwehraktionen und oftmals zu weit gestellte Bälle brachten für den Rückschlag keine Sicherheit. Mit dem festen Willen das Spiel jetzt besser zu gestalten, ging es dann in den dritten Satz. Dies gelang nun auch. Die Abwehr stand jetzt sicher und die gut gestellten Bälle konnten im Rückschlag das ein oder andere Mal sehenswert in Punkte verwandelt werden. So war es auch nicht verwunderlich, das dieser dritte Satz deutlich mit 11:4 gewonnen werden konnte. Somit waren die ersten beiden Punkte eingefahren.  

Im zweiten Spiel des Tages mussten die Lolaner dann gegen SV 90 Fehrbellin ran. Mit der Sicherheit, das erste Spiel gewonnen zu haben, ging man auch gleich selbstbewusst in diese Partie. Mit 11:5 wurde der 1. Satz gewonnen. Dabei zeigten die Hohenlockstedter endlich was sie können. Alle Mannschaftsteile spielten souverän und den zahlreichen Zuschauern machte es sichtlich Spaß diesen jungen Spielern zuzuschauen. Im zweiten Satz war man die ganze Zeit über in Führung und konnte diesen Satz mit 11:9 gewinnen. Im dritten Satz lagen die Lolaner bis Mitte des Satzes immer im Hintertreffen, aber beim Stand von 6:8 für Fehrbellin ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und es konnten 4 Punkte hintereinander erzielt werden. Fehrbellin konterte nochmal und verkürzte auf 10:9 , aber dann machte Kjell Butzke im Rückschlag den zweiten Sieg am heutigen Tag perfekt.  

Auch wenn nicht alles reibungslos verlief, war die Mannschaft mit den Ergebnissen zufrieden. Der nächste Spieltag ist dann auch gleich ein Heimspieltag und da gilt es Punktemäßig nachzulegen. Der TSV LoLa begrüßt am 16.11.2019 um 14:00 Uhr die beiden Gastmannschaften vom VfK Berlin und von Stern Kaulsdorf in der Sporthalle, Finnsche Allee in Hohenlockstedt.